Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bad Aibling tritt stark auf und verliert knapp

Oberliga-Tischtennisherren bieten Tabellenzweiten bei 7:9 Niederlage bis zum letzten Ballwechsel Paroli

Trotz eines starken Auftritts von Günter Englmeier konnte dieser Bad Aiblings knappe Niederlage auch nicht verhindern.

Wer am vergangenen Wochenende Bad Aiblings Oberliga-Tischtennisherren gegen den TuS Fürstenfeldbruck, der in stärkster Aufstellung antrat, gesehen hatte, konnte gar nicht glauben, dass die Kleeblattherren in Tabelle an vorletzter Stelle stehen.

Bad Aibling – „Wir spielen gegen gute Gegner gut und gegen schlechte Gegner schlecht“, so einfach fiel das Fazit von Kapitän Hans Wiesböck nach der knappen 7:9 Niederlage aus. Was die Kurstädter in den Einzeln bereits zeigten, war trotz des 1:2 Rückstandes aller Ehren wert. Eigentlich hätte man sich zumindest im ersten Paarkreuz dann einen Punkt verdient, doch neben der Dreisatzniederlage von Gerd Seefried gegen den bislang in der Rückrunde ungeschlagenen Andras Podpinka musste auch Lukasz Grzyb seinem Gegner Bruno Luan nach einer 2:1 Satzführung nach dem fünften Durchgang, den er mit 8:11 verlor, gratulieren. Die Gastgeber drehten dann aber auf und kamen bis auf 4:5 heran. Besonders stark war unter anderem der Auftritt von Günter Englmeier, der Petros Sampakidos in vier Sätzen schlug. Fast hätte anschließend Lukasz Grzyb Andras Podpinka die erste Niederlage beigebracht. Nachdem er zum 2:2 ausgleichen konnte, musste er sich im Entscheidungssatz doch noch mit 9:11 geschlagen geben. Dem Tabellenletzten gelang in der Folge wiederum der Anschluss bis zum 7:8, wobei Hans Wiesböck Marc Schenkel im dritten Satz mit 11:1 wegputzte. Das Duo Seefried/Englmeier musste sich letztlich gegen Podpinka/Csetle im vierten Satz geschlagen geben.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Röslmair/Wiesböck (1); Einzel: Englmeier, Ludwig, Wiesböck (je 2).