Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Spitzenspiele gegen ein Spitzenteam

Top-Vorstellung der SBR-Regionalliga-Tischtennisherren bei 6:9 Niederlage gegen Tabellenzweiten

Patrick Mayer kam erstmals in dieser Saison zum Einsatz, wurde für seine Bemühungen aber sowohl im Doppel wie auch später im Einzel nicht belohnt.

Viel Applaus für die Regionalliga-Tischtennisherren des SB DJK Rosenheim, die bei der 6:9 Heimniederlage gegen den TB/ASV Regenstauf, der um den Aufstieg in die 3. Bundesliga spielt, wohl eines ihrer besten Spiele abgeliefert haben.

Rosenheim – Man hat es an den Minen der gegnerischen Akteure nach Spielende durchaus ansehen können, dass sie froh waren, zwei Zähler mit nach Regenstauf nehmen zu können. Denn was der SBR bot, verdiente – zumindest in den Einzeln – Hochachtung. Was anfangs noch nicht gestimmt hat, waren die Eingangsdoppel. Die gab der Tabellensiebte alle ab. Francisco Sanchi blies dann aber zum Angriff, ließ dies seinen Gegner Patrik Vlacuska nach fünf Sätzen spüren und schien mit diesem Auftakterfolg das gesamte Team mitreisen zu wollen. Anfangs klappte dies noch nicht ganz, denn im zweiten Paarkreuz hatte beispielsweise Maximilian Heeg seinen Konkurrenten Martin Pytlik am Rande einer Niederlage, unterlag aber im Entscheidungssatz in der Verlängerung mit 15:17. Dem klaren 3:0 Erfolg von Felix Wetzel gegen Mate Bruckner folgten drei Niederlagen, die genauso auch Punkte für den SBR hätten sein können. Patrick Mayer, der erstmals in dieser Saison zum Einsatz kam, verlor gegen den ehemaligen Rosenheimer Spieler Petr Seibot im Entscheidungssatz, hatte aber im zweiten Durchgang eine 6:1 aus der Hand gegeben. Dafür aber konnte er einen 2:5 Rückstand in einen 11:8 Sieg im dritten Satz umwandeln. Was fehlte, war einfach das Quäntchen Glück. Wer jetzt gedacht hatte, der SBR würde sich aufgeben – zumal Felix Wetzel den ersten Satz noch mit 1:11 gegen Martin Pytlik verlor – der musste sich eines Besseren belehren lassen. Fortan startete das heimische Sextett eine Siegesserie und verkürzte bis auf 6:8. Patrick Mayer, der – wie auch der Rest der Mannschaft – ein Riesenspiel ablieferte, kam mit der Spielweise von Jakub Nemecek nicht zurecht und besiegelte die Niederlage. SBR-Kapitän Wolfgang Hundhammer meinte abschließend: „Wir haben ein Riesenspiel gesehen. Pech war nur, dass von den drei Eingangsdoppeln keines auf unsere Seite fiel“.

Für den SB DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Fehlanzeige; Einzel: Wetzel (2), Sanchi, Yokota, Heeg, Hundhammer (je 1).