Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Bad Aibling übernimmt die rote Laterne

Oberliga-Tischtennisherren rutschen nach 3:9 Heimniederlage auf den letzten Platz zurück

Florian Ludwig hatte nicht seinen besten Tag erwischt, kassierte er doch im Doppel wie auch im Einzel zwei unglückliche Niederlagen.

Nach der 3:9 Heimniederlage gegen den SV Haiming und dem gleichzeitigen Sieg des bisherigen Tabellenletzten TTC Kist halten Bad Aiblings Oberliga-Tischtennisherren nun die rote Laterne in ihren Händen.

Bad Aibling – Die Niederlage, die die Kurstädter gegen den Aufsteiger bezogen, hatte von Anfang an einen für sie bitteren Beigeschmack. Von den Eingangsdoppeln gewannen sie lediglich eines, hatten aber Chancen, alle drei zu gewinnen. Nachdem dann Lukasz Grzyb den ehemaligen Kolbermoorer Martin Jancovic in drei Sätzen in die Schranken weisen konnte und zum 2:2 ausglich, schien die Begegnung wieder einen besseren Verlauf zu nehmen. Zumindest trennte man sich im zweiten Paarkreuz unentschieden. Doch dann hatten die Kurstädter die Seuche – allen voran Ludwig Florian – am Schläger. Gegen Stefan Stockmann hatte er beste Chancen, die Begegnung zu gewinnen, verlor aber jeweils in der Verlängerung. Das Schicksal nahm dann seinen Lauf. Anstelle eines möglichen 5:5 stand es 3:7. Dass dann auch noch die beiden nächsten Duelle verloren wurden, verstand sich fast schon von selbst. Kapitän Hans Wiesböck meinte nach Spielende: „Das Genick hat uns das hintere Paarkreuz gebrochen. Wir haben hier zwei Spiele dumm verloren. Und im Doppel hätte Gerd Seefried sowie Günter Englmeier unbedingt gewinnen können“.

Für den TuS Bad Aibling punkteten: Doppel: Röslmair/Wiesböck (1); Einzel: Grzyb, Englmeier (je 1).