Zum Inhalt springen

Einzelsport Erwachsene   Einzelsport Jugend   Personal/Hintergrund  

Naomi Pranjkovic machte Riesensprung nach vorne

Heimische Tischtennis-Akteure sind in der Weltrangliste sehr gut platziert

Die Kolbermoorerin Naomi Pranjkovic machte in der Weltrangliste im Vergleich zur letzten Bewertung 19 Plätze gut.

Die diesjährige Tischtennis-Saison geht in ihre Schlussphase. Die aktuelle Weltrangliste zeigt dabei, dass sich die Mühen der heimischen Akteure in den vergangenen Wochen und Monaten doch gelohnt haben.

Kolbermoor – Sehr zufrieden kann dabei Sabine Winter sein. Die Kolbermoorer Bundesligaspielerin nimmt in der Weltrangliste, die doch ziemlich von Spielerinnen aus Asien beherrscht wird, aktuell den 57. Rang ein. Auch wenn ihr bei 5915 Punkten auf den ersten Blick 975 Punkte auf die derzeit auf Rang 50 liegende Yu Mengyu aus Singapur fehlen, so muss sie sich keine großen Gedanken machen. Beim ITTF-Top-16-Turnier in Montreux erhielt sie beispielsweise nicht weniger als 1260 Punkte und bei den German Open in Bremen wurden ihr 563 Zähler auf ihr Konto gutgeschrieben. Zuletzt stand sie bei den Slowenia Open in Otocec im Achtelfinale und da kamen trotz des verletzungsbedingten Ausscheidens etliche Punkte hinzu. Wer überrascht hat, war auf alle Fälle Kristin Lang. Die junge Mutter rutschte, obwohl sie sich mit Turnierteilnahmen in der letzten Zeit – Ausnahme waren die German Open in Bremen – mehr als zurückgehalten hat mit 2414 Punkten von Rang 169 auf Position 168 vor. Katharina Michajlova nimmt aktuell Rang 814 ein. Bestplatzierte Kolbermoorer Spielerin ist allerdings derzeit Liu Jia. Die Österreicherin wird – auch wenn sie sechs Plätze verloren hat – auf Rang 42 der Weltrangliste notiert.

Auch im Jugendbereich nehmen die heimischen Nachwuchstalente sehr gute Plätze ein. In der U 18 Weltrangliste steht Laura Tiefenbrunner derzeit auf Rang 52. Zwar verlor sie fünf Plätze, aber mit 1954 Punkten fehlen ihr nur 125 Zähler auf Alexandra Vovk (Slowenien), die derzeit Rang 50 einnimmt. Felix Wetzel vom SB DJK Rosenheim wird an Position 376 mit 212 Punkten geführt. Eine Besonderheit weist Mike Hollo auf. Der Kolbermoorer steht in der Altersklasse U 18 an Position 407 und in der seiner eigentlichen Altersklasse, der U 15, immerhin an Position 26 mit 2041 Punkten. Für den größten Sprung sorgte in dieser Altersklasse aber Naomi Pranjkovic. Das Kolbermoorer Nachwuchstalent, das bei den Italian Open 632 und bei den Slovakia Open 820 Punkte sammelte, machte 19 Plätze gut und steht mit 1889 Punkten auf Rang 33.