Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

Kolbermoors Damen nehmen im Play-off-Viertelfinale erfolgreich Revanche

TT-Bundesligist mit klarem 6:1 Erfolg – Jia Liu holt drei Punkte – Entscheidungsspiel am Freitag

Jia Liu, die erstmals in dieser Saison für den SV DJK Kolbermoor zum Einsatz kam, sorgte mit dem Fünfsatzerfolg gegen Aimei Wang für den erlösenden sechsten Zähler.

Mit einem klaren 6:1 Heimsieg gegen den TTK Anröchte haben Kolbermoors Bundesliga-Tischtennisdamen im Play-off-Viertelfinale erfolgreich Revanche für die am vergangenen Freitag erlittene 4:6 Niederlage genommen und zudem ein drittes Spiel erzwungen.

Kolbermoor – Wenn man die Mine von Abteilungsleiter Michael Fuchs vor diesem Heimspiel gesehen hat, hätte man annehmen müssen, sein Team wäre schon ausgeschieden. „Ich bin etwas unentspannt“, gab er unumwunden zu. Anfangs schien es dann so, als wären seine Damen mit ihm in Einklang. Beide Eingangsdoppel produzierten doch den einen oder anderen leichten Fehler. Allerdings schafften sie es mit Fortdauer der einzelnen Durchgänge den Schalter umzulegen und gewannen beide Spiele. Im Gegensatz zum Freitag, als sie mit einem 0:2 Rückstand gingen, hatten sie sich einen kleinen Vorteil erarbeitet, den sie nun versuchten auszubauen. Dafür sorgen sollte vor allen Dingen Jia Liu, die ihren ersten Einsatz im Einzel hatte. Dass nun alle Zuschauer auf die 36-Jährige Österreicherin schauten, war nicht von der Hand zu weisen. Dementsprechend nervös agierte sie gegen Qi Shi im ersten Satz auch und lag prompt mit 5:9 im Rückstand. Als sie auf 9:10 an ihre Gegnerin herankam, nahm Anröchte eine Auszeit, die sich aber für die frühere Europameisterin als Vorteil erwies und einen 12:10 Sieg einbrachte. Letztlich gewann sie in vier Sätzen und mit der 3:0 Führung hatte man sich schon einmal ein kleines Polster erarbeitet. „Es war stressig und ich war auch nervös“, gab Jia Liu nach ihrem Spiel unumwunden zu. Die 0:3 Satzniederlage von Kristin Lang konnte gegen Aimei Wang konnte insofern verschmerzen, da Sabine Winter, die erstmals im zweiten Paarkreuz zum Einsatz kam, mit dem Dreisatzerfolg gegen Marta Golota den alten Abstand wieder herstellte. Als dann auch noch Katharina Michajlova ihren Anteil mit dem taktisch klug herausgespielten 3:0 Sieg gegen Elena Timina beitrug, meinte der Hallensprecher Joe Day: „Wir haben jetzt fünf Punkte und brauchen nur noch einen Sieg“. Für den sollte erneut Jia Liu sorgen, die allerdings gegen Aimei Wang über die volle Distanz gehen musste. Im ersten Satz führte sie 9:8, verlor aber 9:11. In Durchgang Nummer zwei hatte sie zwei Satzbälle, dann plötzlich beim 13:14 einen gegen sich und setzte sich doch noch mit 16:14 durch. Nach dem verlorenen dritten Satz gewann sie Durchgang Nummer vier mit 11:8 und den Entscheidungssatz mit 11:1. Nach dem erlösenden sechsten Punkt zeigte sich Abteilungsleiter Michael Fuchs doch von einer anderen Seite: „Ich bin doch ziemlich erleichtert“. Gleiches galt für den Ex-Abteilungsleiter Günther Lodes, der hinzufügte: „Klarer Sieg, aber knappe Spiele“. Am kommenden Freitag treffen sich beide Teams zur entscheidenden dritten  Begegnung erneut in Kolbermoor.

Für den SV DJK Kolbermoor punkteten: Doppel: Winter/Lang, Liu/Michajlova (je 1); Einzel: Liu (2), Winter, Michajlova (je 1).